Seitenheadline

Seiteninhalt

Echt Klasse


„Petzen heißt auch Hilfe holen und Hilfe holen ist kein Petzen“

Täglich werden in Deutschland Kinder sexuell missbraucht. Betroffen sind rund 4 Millionen Kinder. Damit ist jedes dritte Mädchen und jeder siebte Junge Opfer von sexueller Gewalt. Deshalb müssen Mädchen und Jungen darin bestärkt werden, dass sie Grenzen setzen dürfen. Selbstbewusste und mit einer gesunden Portion Misstrauen ausgestattete Kinder haben größere Chancen, sich vor Übergriffen zu schützen, als unsichere und schüchterne Kinder.
Es ist wichtig, Kindern Angebote zu machen, um sie zu stärken und ihr Selbstwertgefühl aufzubauen. Dieses Selbstwertgefühl ist die Basis dafür, dass Kinder Grenzen setzen können gegenüber anderen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Und genau hier setzt die vom Präventionsbüro „PETZE Schleswig-Holstein“ entwickelte Ausstellung - "ECHT KLASSE – Spielestationen zum Starksein" für Grundschulen an. mehr lesen ...

Ja zum Nein

Unter dem Motto „Ja zum Nein“ zeigen wir alle drei Jahre die Wanderausstellung am Schulstandort Wattenbek . Die letzte Ausstellung fand vom 09. bis 12.11.2015 statt.

Die Grundlagen der Präventionsarbeit sind so angelegt, dass sie Mädchen und Jungen stärken und ihnen Möglichkeiten an die Hand geben, eigene Grenzen zu erkennen und zu schützen und sich im Bedarfsfall Hilfe zu holen. Dies geschieht an sechs Stationen spielerisch und handlungsorientiert, alters- und entwicklungsangemessen thematisiert. Schülerinnen und Schüler können die Ausstellungen ohne vorherige Vorbereitung besuchen. Mit den von „PETZE“ angebotenen Unterrichtsmaterialien wird der Ausstellungsbesuch durch die Lehrkräfte, die dazu eine Fortbildung absolviert haben, nachbereitet und die Thematik vertieft.
Im Rahmen eines Informationsabends konnten die Eltern bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung selbst erfahren, wie Ihre Kinder die Ausstellung nutzen können und was sie im anschließenden Unterricht zum Thema „Ja zum Nein“ lernen werden.

Im Anschluss stand die Referentin, Frau Pia Zeiher, für alle Fragen zur Verfügung.

Der Ausstellungsbesuch mit den 2. -4. Klassen ist ein weiterer Baustein innerhalb der auch im Schulprogramm verankerten Arbeit zur Gewaltprävention.