Seitenheadline

Seiteninhalt

WPU im Museum: Tor zur Urzeit

Wahlpflichtunterricht im Museum                  

Die Landschule an der Eider und das Museum für Erdgeschichte „Tor zur Urzeit“ arbeiten im Rahmen eines Kooperationsvertrages zusammen. Die Schule unterstützt das Museum bei der Erarbeitung eines vielfältigen Lernangebots zu den lehrplanrelevanten Themen in den Jahrgängen 3 und 4. Das Museum begleitet die fachliche Arbeit im Heimat- und Sachunterricht zu den Themen Erdgeschichte und Klimawandel in Schleswig-Holstein.

Als neues Projekt wurde ab 2014/15 eine Stunde Wahlpflichtunterricht für Schüler und Schülerinnen der  3. und 4. Klasse des Standortes Brügge installiert. Jeden Montag von 12.30  bis 13.15 Uhr nehmen 12 Schülerinnen und Schüler mit einer Lehrkraft am Unterricht im Museum teil. Zuerst lernten die Kinder das Museum kennen. Das Curriculum umfasst u.a. Stundeneinheiten zu Themen wie: die Entstehung der Erde und des Weltalls, eine Sternenhimmelbetrachtung, die Entstehung Schleswig-Holsteins durch die Eiszeit, Tiere und Menschen der Eiszeit, die Welt der Steine und Mineralien, Zeugen urzeitlichen Lebens, die Herstellung eines Fossils, die Suche nach Fossilien und Gesteinen in einer Kiesgrube, Monster der Urzeit, Klimawandel und Energienutzung. Gerne betätigen sich die Kinder auch als Steinzeitkünstler und ritzen ihr selbst entworfenes Motiv eines Tiers aus der  Eis- bzw. Steinzeit in eine vorgefertigte Gipsplatte.   

Dieser außerschulische Lernort bietet ausgezeichnete Möglichkeiten des Lernens  mit allen Sinnen.                       

Museum und Schule haben ihr Projekt auch auf dem 1. Landesfachtag für Museumspädagogik am 18. September in Schleswig im Schloss Gottorf vorgestellt.